Leitfaden22 Drucken
Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 08. Januar 2003 um 00:00 Uhr

Alltagsbewegungen

Während Ihres stationären Aufenthaltes stellen wir günstige Verhaltensweisen im Alltag vor, damit Sie Ihre Wirbelsäule auch in diesen Situationen unter Kontrolle halten können. Die vielen Möglichkeiten im täglichen Leben finden Sie auf den folgenden Abbildungen.

4.2.2 Phase 2:
Erste Tage und Wochen zu Hause
(Heilungsphase)

Schwerpunkt: Weitere Entlastung auch zu Hause

Nach der Entlassung aus der Klinik braucht Ihre Wirbelsäule ca. 6 Wochen, ehe sie wieder vermehrte Belastungen tolerieren kann, so dass auch zu Hause die Entlastungsphasen im Vordergrund stehen. Die Fortführung der krankengymnastischen Maßnahmen sind dringend notwendig, besonders bei deutlichen Ausfallerscheinungen (Lähmungen) und Schmerzen. Mit Ihrem weiterbehandelnden Physiotherapeuten muss das ausgearbeitete Konzept weiterlaufen. Wichtige Empfehlungen für den Alltag:

Beruf und Termine

  • In der Regel werden Sie in dieser Zeit noch weiter krankgeschrieben.
  • Auswärtige Termins sind mit höherer Belastung verbunden, daher müssen Sie die Notwendigkeit abwägen.
  • Empfehlenswert ist eine Urlaubsplanung in den ersten 6 Wochen nicht.
  • Rehabilitationsmaßnahmen (ambulante oder stationäre) sollten erst nach der Heilungsphase gestartet werden. Jedoch sollte eine stationäre Rehabilitation stattfinden, je höher die motorischen Ausfälle sind, es keine physiotherapeutische Nachbehandlungsmöglichkeit zu Hause gibt und wenn der Patient es ausdrücklich wünscht.

Sport

  • In den ersten 6 Wochen verzichten Sie auf Joggen, Radfahren und
  • Fitnesstraining.
  • Möglich ist leichtes Schwimmen (Rückenschwimmen), stabilisierende Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule. Sie müssen darauf achten, dass keine Schmerzen provoziert werden.

 


Bett

  • Das ideale „Wirbelsäulenbett“ gibt es nicht!
  • Haben Sie bis jetzt gut in Ihrem Bett geschlafen, werden Sie es auch in Zukunft tun.
  • Ob Sie eine harte- oder eher eine weiche Unterlage vorziehen, entscheidet Ihr persönliches Wohlbefinden.
  • Vielfältige Auswahl haben Sie, z.B. Latex, Futon, Wasserbett, Federkern, Kokus, Polyurethan, Stroh.....

 

 

 

Home

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 20. Februar 2010 um 07:56 Uhr